Studieninhalte und Leistungsumfang

Dieser weiterbildende Masterstudiengang hat einen Umfang von 120 ECTS. Die Unterrichtssprache ist Deutsch. Das Kursangebot wiederholt sich alle drei Semester. Der Studienverlaufsplan gliedert sich in Abhängigkeit des Zeitpunkts des jeweiligen Studienbeginns:

 

1. Semester

Demografieorientiertes Personalmanagement (DSGM) | 12 LP

Inhalt des Moduls ist die theoretische, methodische und analytische Auseinandersetzung mit dem demografischen Wandel, um gesellschaftliche Auswirkungen kritisch reflektieren und den organisationalen Wandel gestalten zu können. Themen wie Megatrends, Migration als demografischer Faktor, Arbeitsmarktrelevante Wirkungsbereiche des demografischen Wandels, sowie der Einfluss demografischer Entwicklungen auf Funktionen und Prozesse des strategischen Personalmanagements stehen u.a. im Fokus der Veranstaltung. Das Modul zielt somit auf die Befähigung, ein theoretisch fundiertes Verständnis grundlegender Zusammenhänge des demografischen Wandels zu entwickeln, um Herausforderungen und Chancen für Organisation, Politik und Individuum erkennen und bearbeiten zu können.

Das Modul:

  • vermittelt Kenntnisse des demografischen Wandels hinsichtlich Ursachen, Auswirkungen und Herausforderungen
  • vermittelt Theorien und Methoden mit Bezug zum demografischen Wandel
  • vermittelt Kompetenzen in der Analyse von demografischen Zusammenhängen unter den Bedingungen des demografischen Wandels
  • vermittelt Ansatzpunkte und Erfolgsfaktoren für ein erfolgreiches operatives und strategisches Personalmanagement vor dem Hintergrund des demografischen Wandels

Die Studierenden:

  • können demografieorientierte Problemstellungen theoretisch fundiert reflektieren und relevante Handlungsoptionen erkennen
  • können das strategische Personalmanagement als anwendungs- und entscheidungsorientiertes Führungs- und Steuerungskonzept beschreiben
  • sind in der Lage, komplexe, demografieorientierte Sachverhalte zum strategischen Personalmanagement auf operativer Ebene zu erkennen, in deren Bestandteile zu zerlegen und in konkrete Aufgaben und Handlungspläne innerhalb der Organisation abzuleiten
  • können ein personalpolitisches Konzept für ihre Organisation entwerfen und dabei Veränderungsprozesse von innen und außen berücksichtigen
  • sind in der Lage, demografieorientierte Konzepte zum strategischen Personalmanagement im Kontext der Organisation auf die operative Ebene weiter zu präzisieren, in deren Bestandteile zu zerlegen und in konkrete Aufgaben und Handlungspläne innerhalb der Organisation abzuleiten

 

 

Dozentin

Distributionsmanagement und Business Development | 9 LP

Die Veranstaltungen des Moduls zielen darauf ab, wichtige Fragestellungen der Geschäftsentwicklung sowohl theoretisch als auch praktisch zu bearbeiten. Im Zentrum der Wissensvermittlungen stehen hierfür einschlägige Theorien, Modelle und Methoden aus dem Bereich des Distrbutionsmanagements und des Business Developments. Thematische Schwerpunkte sind u.a. die Entwicklung von Geschäftsmodellen, Merkmale einer guten Geschäftsidee, generelle Aspekte der strategischen Vorbereitung des Vertriebs und Aufbau eines Vertriebsprozesses, sowie die Implementierung von neuen Geschäftsfeldern in bestehende Unternehmensstrategien. Hierfür werden u.a. Instrumente der Bewertung von Absatzmärkten, Kunden und Wettbewerben als auch die Entwicklung von Businessplänen näher betrachtet. Das Modul zielt auf die Befähigung Geschäftsentwicklungen in Organisationen gestalten und entsprechende Programme entwerfen und implementieren zu können. Die Kompetenzentwicklung ist damit auf eine theoretisch und methodisch fundierte Geschäftsentwicklung gerichtet.

Das Modul:

  • vermittelt Fachwissen über einschlägige Theorien, Modelle und Methoden aus dem Bereich des Distributionsmanagements und Business Development
  • vermittelt Analysekompetenzen im Hinblick auf absatzpolitische und vertriebsorganisationale Herausforderungen, Potenzialen und Problemstellungen
  • vermittelt fundierte Kenntnisse über einschlägige Instrumente der Bewertung von Absatzmärkten, Kunden und Wettbewerben
  • vermittelt Kenntnisse zum Aufbau eines Vertriebsprozesses und des After Sales
  • bietet eine vertiefte Auseinandersetzung mit der Implementierung von Geschäftsfeldern in die Unternehmensstrategie

Die Studierenden:

  • können absatzpolitische und vertriebsorganisationale Herausforderungen, Potenzialen und Problemstellungen erkennen, analysieren und diesen situationsadäquat begegnen
  • können verändernde Bedürfnisse und Erwartungen der relevanten Anspruchsgruppen erkennen und darauf aufbauend, neue Geschäftsfelder identifizieren, entwickeln und nachhaltig erschließen
  • können auf Grundlage erworbener Kenntnisse und Fähigkeiten das Distributionsmanagement in ihrer Organisation gestalten und entsprechende Programme entwerfen und implementieren

 

Dozentin

Strategisches Management und Internationalisierung | 9 LP

Inhalt des Moduls sind die theoretischen Ansätze zum langfristigen Unternehmenserfolg. Thematische Schwerpunkte sind in diesem Modul insbesondere, aber nicht ausschließlich, die Forschungsperspektiven des strategischen Managements („Views“) sowie der Fokus auf die besonderen Anforderungen der Internationalisierung. Das Modul zielt auf die Befähigung zur Strategieformulierung und Benennung alternativer Strategiemuster. Die Kompetenzentwicklung ist damit auf eine theoretische Fundierung und praxisrelevante Umsetzung strategischer Programme in globalisierten, dynamischen Unternehmens- und Umweltkontexten gerichtet.

Das Modul:

  • vermittelt die Tools und Techniken der Unternehmensführung einschließlich ihrer Prämissen, Restriktionen und problemspezifischen Einsatzfelder
  • vermittelt die Kenntnisse über die Positionsbestimmung und das Profil des strategischen Managements und die inhärenten anwendungs- und entscheidungsorientierten Führungs- und Steuerungskonzepte
  • bietet eine vertiefte Auseinandersetzung mit den inner- und überorganisationalen Prozessen im strategischen Spektrum erfolgreicher Organisationsführung

Die Studierenden:

  • besitzen konzeptionelle und praktische Kenntnisse über die Internationalisierung von Organisationen
  • sind in der Lage, den theoretischen Bezugsrahmen zum strategischen Management im Kontext ihrer Organisation zur Anwendung zu bringen und betriebswirtschaftliche Konzepte abzuleiten sowie Internationalisierungskonzepte zu entwickeln

 

Dozentin

2. Semester

Gesundheitsmanagement | 12 LP

Inhalt des Moduls ist das deutsche Gesundheitssystem im internationalen Vergleich. Dabei richtet sich der thematische Schwerpunkt der Wissensvermittlung allgemein auf demografische, epidemiologische und wirtschaftliche Herausforderungen, Chancen und Risiken im Gesundheitswesen, sowie auf spezielle Zielgrößen der Gesundheitspolitik und –ökonomie. Es findet eine thematische Einführung in das deutsche Krankenversicherungssystem, die Krankenhausfinanzierung, das Krankenhausmanagement und die ambulante ärztliche Versorgung mit Bezug auf Steuerung und Vergütung statt. Darüber hinaus wird der Markt und einhergehender Wettbewerb im Gesundheitswesen näher betrachtet. Hier wird insbesondere der Arzneimittelmarkt als auch der Unternehmenskauf sowie die Gewährleistungskataloge im Gesundheitssektors in den Fokus der Wissensvermittlung gerückt. Das Ziel des Moduls ist die Befähigung Herausforderungen, Chancen und Risiken aus dem Gesundheitssektor im Kontext des demografischen Wandels analytisch zu durchdringen.

Das Modul:

  • vermittelt Kenntnisse des Marktordnungsrahmens und einhergehende Markt- und Wettbewerbslogik im Gesundheitswesen
  • vermittelt einen Überblick über Zielgrößen der Gesundheitspolitik und der Gesundheitsökonomie
  • vermittelt fundierte Managementgrundlagen der interprofessionellen Gesundheitsversorgung sowie einschlägige Instrumente des strategischen und operativen Versorgungsmanagements

Die Studierenden:

  • sind in der Lage, Gesundheitssysteme international zu vergleichen,
  • sind in der Lage, sich in Verhandlungen eines Gewährleistungskataloges im Rahmen eines Unternehmenskaufes zu positionieren
  • sind sensibilisiert für demographische, epidemiologische und wirtschaftliche Veränderungen
  • können strategische und operative Versorgungslandschaften definieren sowie nachhaltige Vorteile im Gesundheitssektor benennen und argumentativ verteidigen
  • können aufbau- und ablauforganisatorische Aspekte der Organisation vor dem Hintergrund branchenspezifischer Erfordernisse gestalten
  • sind in der Lage, Herausforderungen, Chancen und Risiken aus dem Gesundheitssektor analytisch zu durchdringen und in strategische Imperative zu überführen

 

Dozentin

Organisation und Recht | 9 LP

Inhalt des Moduls ist das Zusammenspiel von Organisationen und Recht. Dabei stehen speziell Rechtsgrundlagen aus den Bereichen Sport und Gesundheit sowie für gemeinnützige Organisationen und die Schnittmengen mit anderen Rechtsgebieten im Fokus der Wissensvermittlung. Thematischer Schwerpunkt ist u.a. der vertiefte Einblick in das Vereins-, Medien- und Markenrecht. Auch Haftungs- und Schadenfälle mit Bezug zur Gerichtsbarkeit werden bearbeitet. Das Modul zielt auf die Befähigung rechtliche Probleme in dem Bereich des Sports und der Gesundheit zu erkennen und eigenständig juristisch zu beurteilen. Die Kompetenzentwicklung ist damit auf eine juristische Fundierung und Reflexion organisationsrelevanter Probleme und Fragen aus dem Bereich des Sports gerichtet.

Das Modul:

  • vermittelt Grundlagen im Bereich des Vereinsrechts sowie Aspekte des Medien- und Markenrechts
  • vermittelt einen Überblick über die verschiedenen Gesellschaftsformen sowie das Kapitalgesellschaftsrecht (wie bspw. Recht der GmbH und der AG im Vergleich)

Die Studierenden:

  • kennen wesentliche Aspekte des Vereins-, Medien-, und Markenrechts und können diese auf die Organisationspraxis übertragen
  • können haftungsrechtliche Risiken erkennen
  • sind in der Lage rechtliche Probleme im Bereich des Sports und der Gesundheit zu erkennen und eigenständig juristisch zu beurteilen

 

Dozentin

 

 

Geschäftsprozessmanagement | 9 LP

Inhalt des Moduls ist die Einführung in das Geschäftsprozessmanagement. Dabei rücken Begriffsdefinitionen und unterschiedliche Ansätze des Geschäftsprozessmanagements in den Fokus der Wissensvermittlung. Thematische Schwerpunkte sind insbesondere, aber nicht ausschließlich, das prozessorientierte Wissensmanagement, die Modellierung wissensintensiver Geschäftsprozesse als auch konkrete Werkzeuge des Wissensmanagements. Das Modul zielt auf die Befähigung Grundlagen des Geschäftsprozessmanagements, der Prozessführung, -organisation und des -controlling im Kontext strategischer Zielausrichtung der Organisation sowie Aspekte der Prozessoptimierung anwenden zu können. Die Kompetenzentwicklung zielt auf den analytischen Umgang mit wissensintensiven Geschäftsprozessen, als wissensbasierte Systeme und Knowledge Engineering.

Das Modul:

  • vermittelt fundierte Kenntnisse des Geschäftsprozessmanagements
  • vermittelt analytische Fähigkeiten im Hinblick auf wissensbasierte Systeme und Knowledge Engineering

Die Studierenden:

  • sind in der Lage, Grundsatzfragen der Organisation in strategische Konzepte des Geschäftsprozessmanagements zu überführen und zu operationalisieren
  • sind in der Lage, konkrete Handlungsempfehlungen zur Abbildung von Geschäftsprozessen auf betriebliche Anwendungssysteme bzw. für das prozessorientierte Wissensmanagement auszuarbeiten und einander gegenüberzustellen
  • können Kern- und Unterstützungsprozesse sowie inter- und intraorganisationale Prozesse identifizieren, modellieren, analysieren und optimieren und auf ihre organisationale Situation übertragen

 

3. Semester

Sportmanagement | 12 LP

Inhalt des Moduls sind Grundlagen und Methoden des Dienstleistungsmanagements, sowie Theorien der Generierung und Umsetzung von Innovationen. Einerseits rücken Organisationsformen und Geschäftsmodelle in den thematischen Fokus der Veranstaltung, andererseits die Bedeutung von Innovationen für Unternehmen und ihre Wettbewerbsfähigkeit. Hierfür werden u.a. unterschiedliche Konzepte des Innovationsmanagements, der Kategorisierungen und Typologisierungen unterschiedlicher Dienstleistungsarten sowie die Planung, Steuerung und Messung von Dienstleistungspotenzialen, -prozessen und –ergebnissen behandelt. Ziel ist, die Befähigung Dienstleistungen und Innovation im Kontext von Ökonomie und Management der Sportbranche und -praxis zu betrachten. Die Kompetenzentwicklung ist auf Dienstleistungs- und Innovationsprozesse in Organisationen gerichtet, die durch profundes Fachwissen bezüglich der Führung und Steuerung wissens- und kompetenzintensiver Expertenorganisationen ergänzt wird.

Das Modul:

  • vermittelt Theorien der Generierung und Umsetzung von Innovation
  • vermittelt fundierte Kenntnisse der Organisation von Innovations-aktivitäten
  • bietet eine vertiefte Auseinandersetzung mit Faktoren für den Erfolg und Misserfolg von Innovationen
  • vermittelt Kenntnisse des Innovationsprozesses von der Idee bis zur Markteinführung eines neuen Produkts
  • vermittelt analytische Grundlagen der Marktsegmentierung und bedingten Einbeziehen von Kunden
  • bietet einen Einblick in die Rolle der Unternehmenskultur und des Top Managements

Die Studierenden:

  • besitzen Fachwissen und Kenntnisse über einschlägige Theorien, Modelle und Methoden aus den jeweilig genannten Themenbereichen
  • besitzen Kenntnisse über das Management von Innovationen in Unternehmen in der Sportbranche
  • kennen Faktoren für erfolgreiche Innovationen, die Gestaltung eines systematischen Innovationsprozesses sowie die Integration der strategischen Früherkennung im Innovationsprozess
  • kennen ausgewählte Methoden der strategischen Früherkennung
  • besitzen die Fähigkeit eine ausgewählte Methode der strategischen Früherkennung, die Szenarioanalyse, durchzuführen (zukunftsoffenes Denken)
  • verfügen über die Urteilskompetenz, um den Aufbau und die Verteidigung substanzieller Wettbewerbsvorteile unter dynamischen und komplexen Umweltbedingungen qualifiziert zu evaluieren
  • verfügen über sektorale Fachkompetenzen in relevanten Dienstleistungsbereichen (z.B. Healthcare, Consulting, Accounting, NPO-Services)

 

Consulting und Coaching | 9 LP

Inhalt des Moduls ist das Beratungsmanagement in seinen verschiedenen Facetten. Dabei werden Grundlagen, Modelle und Theorien der Gesprächsführung, des Kommunikationsprozesses, sowie des Beratungsprozesses behandelt. In den Fokus der Wissensvermittlung rückt u.a. die Gestaltung der Beratungsgesprächsführung, die Analyse des Beratungsprozesses, Methoden des Beratungsmarketings, Möglichkeiten der Kundenakquisition und allgemeine Konfliktlösungsstrategien. Ziel des Moduls ist, die Befähigung Instrumente und Methoden zielgerichtet und problemorientiert innerhalb der verschiedenen Phasen des Beratungsprozesses einzusetzen, um relevante Informationen zu gewinnen, aufzubereiten, zu bewerten und adäquate Lösungen zu entwickeln. Die Kompetenzentwicklung ist auf die Bearbeitung strukturierter Beratungsprojekte unter der Verwendung geeigneter Methoden ausgerichtet.

Das Modul:

  • vermittelt Grundlagen des Beratungsmanagements
  • vermittelt Analysekompetenzen im Hinblick auf den Beratungsprozess
  • vermittelt fundierte Kenntnisse über die Gestaltung der Beratungsgesprächsführung
  • bietet einen vertieften Einblick in Methoden des Beratungsmarketings und Möglichkeiten der Kundenakquisition
  • vermittelt fundierte Kenntnisse über die Beratungskonzepterstellung und Methoden zur Konzept- und Ergebnispräsentation
  • vermittelt Konfliktlösungsstrategien

Die Studierenden:

  • kennen die Grundlagen, Modelle und Theorien der Gesprächsführung, des Kommunikationsprozesses sowie des Beratungsprozesses
  • können Instrumente und Methoden des Beratungsmanagements zielgerichtet und problemorientiert einsetzen
  • sind in der Lage, innerhalb ihrer Organisation strukturierte Beratungsprojekte anzustoßen und geeignete Methoden der Gesprächsführung und Kommunikation ebenübergreifend anzuwenden

 

Dozentin

Changemanagement | 9 LP

Inhalt des Moduls sind die systematischen und methodengestützten Grundlagen zur Organisationsentwicklung und zum Changemanagement. Thematische Schwerpunkte sind in diesem Modul sowohl die verhaltensorientierten, mitarbeiterbezogenen und kulturellen Gesichtspunkte des Changemanagements (weiche Faktoren), als auch die streng betriebswirtschaftlichen Ausrichtungen, die die Perspektive auf die Wertsteigerung, Sanierung/Restrukturierung und das Turnaround lenkt (harte Faktoren). Das Modul zielt auf die Befähigung zur Initiierung und Umsetzung institutioneller Veränderungsprozesse verhaltensorientierten Parameter organisatorischer Transformationsprozesse aus dem Blickfeld des strategischen Personalmanagements.

Das Modul:

  • vermittelt die Rahmenbedingungen des organisatorischen Wandels
  • vermittelt die Kompetenz, komplexe Problemstellungen, die einen Wandel der Organisation oder Organisationsteilen erfordern, zu erkennen und auf Grundlage von Instrumenten aus dem Spektrum des Changemanagements situationsadäquate Lösungen zu generieren
  • vermittelt die Kompetenz, strategische Konzepte zur nachhaltigen Sicherung/Steigerung der Wettbewerbsfähigkeit zu entwickeln

Die Studierenden:

  • kennen sowohl die weichen, als auch die harten Faktoren des Changemanagements und können diese in einer Organisation erkennen, analysieren und auf die Changemanagement- Prozesse beziehen
  • können den Wandel in ihrer Organisation durch Change- Prozesse planen, initiieren und steuern sowie die Prozessphasen reflektieren und hinsichtlich der Zielerreichung bewerten
  • können adressatenorientiert und Ebenen übergreifend informieren und beraten sowie Konfliktpotenziale erkennen und konstruktiv einwirken

 

4. Semester

Masterarbeit und Disputation | 30 LP