OBS Teilnehmende - Foto: Katrin Mischun BWL Brückenmaßnahme OBS Abschlussveranstaltung - Foto: Odgerel Bambajalev
OBS Teilnehmende - Foto: Katrin Mischun
BWL Brückenmaßnahme
OBS Abschlussveranstaltung - Foto: Odgerel Bambajalev

Brückenmaßnahme für Akademiker/Akademikerinnen: Betriebswirtschaft

Allgemeines

Die UP Transfer GmbH bietet eine Brückenmaßnahme für Akademiker und Akademiker innen mit Migrationshintergrund an. Ziel der Maßnahme ist es, die Teilnehmenden durch ein universitäres und praxisnahes Lehrangebot auf die Anforderungen des deutschen Arbeitsmarkts und eine Tätigkeit im Bereich Betriebswirtschaft vorzubereiten. Mit der Brückenmaßnahme werden das notwendige Fachwissen, überfachliche Qualifikationen und Kontakte vermittelt, die einen Wiedereinstieg in den ersten Arbeitsmarkt ermöglichen. 

Auf unseren Seiten finden Sie ausführliche Informationen zu den Qualifikationszielen und Fachinhalten, zum Programmablauf sowie zur Bewerbung

BITTE BEACHTEN SIE:
Der 1. Durchgang der Qualifizierung ist am 01. 05.2016 angelaufen. Der nächste Kurs startet am 01. 12. 2016. Für diesen Kurs werden bereits jetzt Voranmeldungen und Interessensbekundungen entgegengenommen.

Zielgruppe

Teilnehmende müssen folgende Zugangsvoraussetzungen erfüllen:

  • Migrationshintergrund
  • abgeschlossenes Studium vorzugsweise im ökonomischen, juristischen oder naturwissenschaftlichen Bereich im Ausland
  • gute deutsche Sprachkenntnisse
  • Wohnsitz im Land Brandenburg

Das Angebot richtet sich auch an Bleibeberechtigte und Flüchtlinge mit einem mindestens nachrangigem Zugang zum Arbeitsmarkt (für Asylbewerberinnen und Asylbewerber mit Aufenthaltsgestattung und Geduldete ab dem 4. Monat des Aufenthalts möglich).

Alle Informationen zur Brückenmaßnahme finden Sie auch in unserem Flyer zum Download

Integration durch Qualifizierung

Das Förderprogramm „Integration durch Qualifizierung“ zielt auf die nachhaltige Verbesserung der Arbeitsmarktintegration von Erwachsenen mit Migrationshintergrund ab. Das Förderprogramm wird aus Mitteln des Bundesministeriums für Arbeit und Soziales (BMAS) und des Europäischen Sozialfonds (ESF) gefördert.

Partner in der Umsetzung sind das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) und die Bundesagentur für Arbeit (BA). 

BMAS
Europäischer Sozialfond
Europäische Union
In Kooperation mit:
BMBF
Bundesagentur für Arbeit